Wetterfrust … oder wie man es nennen will

Sind jetzt in der letzten Woche unseres Sommerurlaubs in Heiligenhafen.

Das Wetter ist wahrlich zum Ko… – am Besten sollte man zu Hause bleiben, denn die gewaltigen Schauer kommen hier so heftig, das man dann nicht schnell genug etwas zum Unterstellen findet.

Gestern haben wir uns mit Oskar am Schöneberger Strand in die einzige Telefonzelle dort gequetscht. Wenn wir die Husche abbekommen hätten, wären wir bis auf die Haut nass gewesen. Telefonzelle ich danke dir.

Heute ist noch schlimmer und ich konnte Tom überreden in die Wohnung zurück zu fahren. Jetzt daddel ich hier so am PC rum und werde gleich meinen Wellenreiter weiterstricken. Habe noch keine Fotos gemacht, weil einfach Sonne dazu fehlt. Vielleicht hab ich nachher mal Lust mit Blitzlichtchen ….

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s