Unser erstes Obedience-Turnier

Gestern, 24.09.2011 sind wir unser aller erstes Turnier gelaufen. Wow!!! Wir haben uns getraut.

Wenn man bedenkt das ich gar nicht in den Verein eintreten wollte, weil ich ja keine Prüfung oder Turnier laufen wollte, Wahnsinn. Das ist übriges ein Irrglaube, man braucht weder Prüfungen noch Turniere laufen, wenn man in den Hundesportverein Wieda eintritt Zwinkerndes Smiley

Wir hatten super schönes Wetter – viel Sonne und strahlend blauer Himmel.

Bereits in der Nacht kam die erste Aufregung. Ich konnte wegen dem Kratzen im Hals soooo schlecht schlafen und hatte vieeel zu viel Zeit zum Grübeln *grrrrr* und so habe ich 2 oder 3 Stunden geschlafen. Natürlich für mich vieeeeel zu wenig. Erstaunlicherweise konnte ich aber um 6:50 Uhr relativ gut aufstehen. Oskar war auch ruck zuck hellwach – glaube er hat gewusst das heute unser großer Tag ist.

Bissel irritiert war er, als er nix – gar nix zu fressen bekam. Wo der doch jetzt sooooo gern frisst. Er bekommt seit guten 3 Wochen Barf. Dazu aber getrennt mehr.

Unsere Startnummer war dann die Nr. 07. Gut dachte ich – muss ich nicht als erste Arbeiten. Die erste und zweite Gruppe hatten je 5 Starter und die dritte Gruppe 4. Dumm nur das die Startnr. 06 läuftig war und somit am Ende des Turnieres startet. Also musste ich doch als erste loshampeln *gggrrrrrr*

Genau das und Aufregung meinerseits wurde mir zum Verhängnis. Beim Ableinen in der Gruppenarbeit legte ich die Leine ins Gras und verstand die Hinweise nicht, diese sofort aufzuheben und in die Tasche zu stecken. Gerafft habe ich das erst nach gezielter Aufforderung *stöhn* … dann kam der Genickbruch – ich wusste plötzlich nicht mehr, was zu tun ist. Der Stewart – super nett – gab dann den Befehlt “Kommando” … und ich LIEF MIT OSKAR LOS. Das Publikum stöhnte auf, die Richterin war irritiert und schickte uns zurück zum Platz ….. Ah – mist – das war es …… Kommando wäre Platz gewesen *heul*

Verhalten haben wir eine 7 erreicht.

Wir wussten im Vorfeld das Betasten nicht klappen würde, da der Sausack (ja – den Namen hat er vor kurzem bekommen, weil er mir sooo oft den Mittelfinger gezeigt hat und nicht richtig arbeiten wollte) das nicht mag…. gab auch ne Null-Nr.

Gebisszeigen hat Frauchen auch bissel umständlich gemacht – aber es gab noch eine 9.

Ablage haben wir mit 5 bissel schlecht gemeistert. Der kleine Sausack brauchte 2 Kommandos um wieder ins Fuß zu kommen.

Leine 7,5 und Frei 5,0 – da waren sie wieder unsere Probleme *grins* – aber diesmal hatte er mehr Leine und ich habe ihn nicht so gewürgt wie in der BH *grins*

Wie auch in der BH hatte er das Sitz aus der Bewegung nicht nicht ausgeführt. Sehr ärgerlich, denn wir haben genau das in unser tägliches Leben integriert und es klappte zuverlässig.

Kommen – abrufen aus der Box – 10 – Wow – obwohl er keinen Vorsitz macht. Aber er war toll – kam angerannt wie ein Irrer *freu*

Und jetzt unsere Panikübung – bei der er den Spitznamen Sausack bekam …. BOX …. *grusel* – wow, es gab eine 6. Wenn ich nicht so übertriebene Körpersprache draufhätte, wäre das noch besser ausgefallen. Aber ich habe mich sooooo gefreut das der Sausack in die Box gelaufen ist. Leider legt er sich Selbstständig ab und mein “Platz” kam zu spät und man sah das er eigenständig Arbeitet.

Das Bringen war nicht so gut wie im Training – her hampelt bissel und kaut zu sehr – aber es gab noch eine 7,5

Im Umgang bekamen wir eine 8 …. ich muss ihm gegenüber genauer werden und nicht mit ? arbeiten – quasi ihn nicht bitten, sondern ihm befehlen.

Fazit: Ich bin total zufrieden obwohl wir ein “nicht bestanden” erlaufen haben. Wie kann das sein das man damit zufrieden ist?

Ganz einfach – wir sind total über uns heraus gewachsen und können stolz sein! Denn ich wollte nie eine Prüfung oder Turnier laufen. Gezielt für das Turnier haben wir erst nach der Begleithundeprüfung gearbeitet die am 18.06.2011 war. Und so sind wir mit dem Ergebnis zufrieden und können jetzt gezielt weiterarbeiten, weil das ganze Training jetzt Sinn für mich ergibt. Ich muss so etwas immer erst einmal selbst machen (learning by doing) um es zu verstehen und ausführen zu können.

Advertisements

Ein Gedanke zu „Unser erstes Obedience-Turnier

  1. Gratuliere zum ersten überstandenen Turnier!!! Und das erste Mal ist immer schwierig, ich kenne das von den Reittunieren. Ich bin das aller erste Mal mit der Stute lautet Blödsinn geritten lol Aber ich war stolz auf uns und das nächste Mal ist es dann schon besser gelaufen:)
    Ihr könnt mit Recht stolz auf euch sein!
    Sauhund ist übrigens gut haha

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s