Frühlingserwachen

Nicht nur die Natur erlebt gerade ihr Frühlingserwachen, sondern ich und mein Körper ebenfalls.

Ich bin aus Hachen – genauer gesagt aus der Sauerlandklinik in Hachen – zurück.

Es gab kein Kortison, weil meine Blutwerte (Leukos und Lymphos) grenzwertig niedrig sind. So entschlossen meine Ärztin und ich uns dazu, die erste Woche ohne Kortison zu starten. Hat gut geklappt und wir haben dann die 3 Wochen Frühreha ohne Kortison durchgezogen.

Nach diversen Therapien wie KG, ERGO, Oszillationsmatte, Bewegungsbad, Massage, Gleichgewichtsgruppe und rhythmische Koordinationsgymnastik ging es aufwärts.

Bereits in den ersten 3 Tagen wurde ich wahnsinnig überrascht. Seit Weihnachten habe ich ja den Fitbit  charge HR, der mich fast täglich begleitet. Mein Tagesziel, was ich die letzten Wochen mühevoll erreichte, war auf 5000 Schritte eingestellt. Dieses Ziel erreichte ich maximal 2 x die Woche. Ich war mir sicher, jetzt wo ich nicht mehr mit Oskar laufen würde, würde ich die Schritte von 5000 Stück nicht mehr erreichen. Tja – falsch gedacht. Die Wege in Hachen sind weit …sehr weit und ich wurde “genötigt” oft die Treppe zu nutzen (woll Tanja?!?!!!) und plupp …. ÜBER 5000 Schritte.

Habe dann ganz mutig die Grundeinstellung von 5000 Schritten auf 5500 hochgestellt. Und ja … auch das war ohne extra Anstrengungen erreicht. In der letzten Woche habe ich dann gaaaanz mutig auf 6000 Schritte hochgestellt. Schwupps .. auch schon gut erreicht.

Ich bin sooooooo gut drauf. Freu mir nen Ast, denn gerade kommen Schatzi, Oskar und ich vom 1. Spaziergang nach “Hachen” zurück und ich habe sage und schreibe 2,2 km geschafft und um noch eins draufzulegen, wahninnige Höhenmeter überwunden, was mir der Fitbit in 13 Etagen auswertete. Schatzi´s Runkeeper zeigt ca 65 Höhenmeter an. WOW  und ich bin nicht tot …. ich bin nicht schweißgebadet und nein – ich will nicht sterben. Es war ein schöner Spaziergang und kein Hochleistungsmarathon für mich.

Viel habe ich sicher der Faszien Missbehandlungen zu verdanken. Super AUA und viel Pippi viele Tränen in den Augen. Aber im Anschluß das Gefühl ich könnte jetzt den Schwanensee tanzen.  Ich bin beweglich und nicht mehr eingesperrt in meinem viel zu kleinem Anzug und Bewegungen ohne Schmerzen.

Ich habe weiterhin Schmerzen in den Beinen. Aber nicht mehr jede Bewegung lässt mich jede Bewegung verfluchen. Ich kann es nicht genau erklären wie es sich anfühlt, aber ich kann sagen das ich das Gefühl habe, ich genieße es mich zu bewegen. Dieses Glücksgefühl nach Anstrengungen ist wieder da … ja … ich find es toll und ich hoffe es begleitet mich über den Sommer.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s